Der Narzisst liebt seine Krankheit

www.energievampire.wordpress.com

 

HIER GELANGEN SIE ZUM OFFIZIELLEN WORD PRESS BLOG VON ENERGIEVAMPIRE.COM

 

 

Der Narzisst liebt seine Krankheit, auch ohne sich ihrer bewusst zu sein, der Narzisst verfügt nicht über Bewusstsein im Sinne eines inneren Dialogs, einer Reflektion seines Selbst in Form des Bewusstseins seines eigenen Gefühl-Gedankens. Er kennt lediglich rationale Gedanken, Gedanken die dazu geeignet sind, Dinge in logischer Abreihenfolge und erlernte, erfahrene, aus bestimmten Handlungen resultierende Konsequenzen, zu steuern. Er ist ständig und unaufhörlich damit beschäftigt, Energie in Form von Gefühl- Leiden, Freude, Schmerz- kurz – Gefühle jeglicher Art in Form von Aufmerksamkeit jeglicher Art, zu erhalten. Der Narzisst liebt nur die Jagd nach der Lebensenergie anderer, die er fälschlicherweise für seine eigene erachtet- er betrügt sich selbst mit seinem künstlich erschaffenen ICH und dem Gefühl, dass er bei anderen durch den Einsatz dieses künstlich geschaffenen ICHS bestehend aus o.g. Fähigkeiten und Besitztümern, generiert. So liebt er unbewusst und in der Konsequenz daraus also nur eines: Seine unaufhörliche Jagd ( mit Hilfe seinesimmerwährenden Schauspiels, eines künstlich erschaffenen ICHS), die Ihm, in letzter Konsequenz, die von Ihm benötigte Lebensenergie anderer Menschen beschafft. Er liebt seine eigene Krankheit. Weiter nichts. Gar nichts. Diese Jagd ist seine narzisstische Krankheit, die genau aus dieser unaufhörlichen Jagd unter Zuhilfenahme des Schauspiels, besteht. Er liebt also nur und ausschliesslich die von ihm künstlich geschaffenen Handlungen, die ihm immer und immer wieder seine unbändige Gier nach seiner Droge, genannt Gefühlsenergie, stillen lassen. Diese Handlungen sind sein ICH, sie sind seine Identifikation mit sich selbst. Die KONTROLLE über diese handlungen sind in seiner !“Nichtgefühlswelt“ sein eigenes ICH. Er kontrolliert also sein nicht exiistentes“ ICH“, welches, also die Kontrolle auch über sich selbst, in der Konsequenz, seine oberste Priorität ist. Denn seine Gefühlswelt hat er vor langer langer Zeit verstossen- oder sie ist ihm geraubt worden. Durch wen oder was auch immer.... Der Narzisst lebt DURCH und IN dem Gefühl, IN der Energie eines ANDEREN Menschen. Das erst macht ihn lebendig. Da er innerlich leer ist, gefühllos, ein „Luftmensch“- ein Luftballon, der aufgeblasen werden muss, ist ein Narzisst ständig damit beschäftigt, sich von aussen!! aufblasen zu lassen. Sein ganzes Bestreben, seine volle Aufmerksamkeit, Tag und Nacht, ist nur darauf ausgerichtet, dass der Luftballon mit Luft gefüllt wird und niemals erschlafft. Dabei macht es für Ihn keinen Unterschied, wie er die Lebens- die Gefühls-Energie erhält. Je nach seinen besten, bis zur Perfektion ausgearbeiteten und jeweiligen, besonders entwickelt und trainierten Fähigkeiten und Besitztümern (Sex, kultivierte Äusserlichkeit, materielle Güter, Wissen, Witz usw), setzt er diese „Features“ seines künstlich erschaffenen „ICHS“ ein, um Menschen anzulocken, wie eine Spinne spinnt er ein Netz aus Lügen, Illusionen und von Ihm erschaffenen Realitäten. Er wird Heucheln (ich liebe dich), Träume und Hoffnungen erschaffen( wir verdienen viel Geld, werden eine glückliche Familie, werden Urlaub machen oder gemeinsam alt)- was immer von nöten ist, um das Opfer in „seine Matrix“ zu locken, einzuwickeln und mit allen Mitteln der Täuschung, lüge, Manipulation und sonstigen unethischen, unmenschlichen, asozialen Manövern in eine Illusion zu integrieren. Abhängigmachen ist dabei auch eine Variante, die er wieder und wieder mit allen Mitteln versuchen wird (WICHTIG hier – Eigenen Abschnitt thema, Wie ein Vampir dich abhängig macht- z.B. materiell- oder geschäftlich- mitschuldig machen etc etc.. – AUSARBEITEN!!!) Dieses geraubte, geliehene Gefühl, diese fremde Menschenenergie ist die Einzige, die er kennt, derer er sich bewusst zu sein scheint. Es ist seine Droge, sein Lebenselexier, das er von innen, von sich selbst aus, nicht mehr zu erschaffen in der Lage ist. Sonnen, energetische Materieansammlungen, wie auch der fühlende Mensch, sind in der Lage, Energie aus sich selbst zu erzeugen, Lebensenergie, Gefühlsenergie. Energie durch tiefen Kontakt zu seinem Ich, durch Glauben, durch Gefühl des Nichtkörpers, durch puren Rückzug in den Gedanken oder, in den meisten Fällen, durch einen Kontakt zum eigenen, gelebten Gefühl. Der Narzisst ist dazu nicht in der Lage. In Ihm herrscht Dunkelheit, Leere, ein schwarzes Loch, dass unweigerlich Materie anziehen muss, in einer endlosen Spirale der Dunkelheit. Er kann keine Gefühlsenergie aus sich selbst erzeugen, er ist innerlich erloschen und braucht die Energie von aussen, von anderen „Objekten“- die er- ohne Rücksicht auf Zerstörung, in die Dunkelheit der Gefühllosigkeit durch seine bis zur Perfektion gesteuerten Handlungen, letztendlich hineinsaugt. Die Gefühls-Materie eines anderen Menschen wird zur Antimaterie und erlischt letztendlich vollständig. Der Narzisst hat nur eine innerliche, enge Verbundenheit, eine „emotionale“ Verbindung zu nur einer einzigen Sache- seinem eigenen, von ihm selbst erfundenen, künstlich kreierten, falschen Selbst. Dieses narzisstische „Selbst“ besteht nicht aus einem Rückbezug auf sein inneres Selbst, auf ein tiefes Gefühl für das eigenes Gefühl, das eigene BEWUSSTSEIN. Das innere, nicht existente Selbst des Narzissten besteht NICHT aus dem inneren Erleben der eigenen Leiden und Freuden, der emotionalen Verbundenheit mit sich selbst und einer dadurch bedingten möglichen Auseinandersetzung mit dem Gefühl und dem äusseren und inneren Erleben eines anderen Menschen. Der Narzisst ist völlig und ausschliesslich fokussiert auf die Illusion und die kranken Auswüchse (ich bin der beste schönste, tollste, witzigste ) seines erschaffenen Ichs in Form der jeweiligen Ausprägung wie oben beschrieben. Es fehlt vielmehr jeglicher Bezug zu der eigenen, sowie der Seele Anderer (seinen „Nächsten“-vermeintlich „geliebten“ Menschen“) Der Narzisst liebt also nur eines. Seine Krankheit- Und niemals Dich!

Kommentare: 0